Donnerstag, 11. Februar 2016

Fünf Filme, die dich motivieren


Manchmal stehe ich eingeschüchtert vor großen Herausforderungen und fühle mich ganz klein. Seien es Ungewissheit oder pessimistische Stimmen, die mich zum Zweifeln bringen; am liebsten würde ich aufgeben und mich in mein Bett verkriechen. Ein Druck ist urplötzlich da und ich werde ihn nicht los. Ich halte meine Idee für absurd und würde gerne zurückrudern.
Dann ist eine Möglichkeit, mich zu motiveren, einen der folgenden Filme zu schauen und dabei Mut zu tanken. In schwierigen Situationen kann ich mir die Story in Erinnerung rufen und es fühlt sich so an, als wären die Charaktere an meiner Seite und würden mich anfeuern. Wer braucht das nicht manchmal? Und hey, wenn die das geschafft haben, schaffe ich das auch!

Hier sind meine liebsten fünf Motivationsfilme:

Natürlich blond

Mit Reese Witherspoon

Quelle: http://ecx.images-amazon.com/images/I/51YDMX0GH5L.jpg
Elle Woods, Mode- und Beautyguru in ihrer Studentinnenverbindung, wird von ihrem Freund Warner Huntington III. verlassen, weil sie nicht gut genug für den angehenden Jurastudenten sei. Darauf hin zeigt sie ihm, dass er sie maßlos unterschätzt hat, und schafft es ebenfalls nach Harvard, wo sie dank ihrer Intelligenz und Menschenkenntnis große Erfolge feiert, ihren Ex Warner abblitzen lässt, als er sie zurückhaben will, und schließlich als Jahrgangsbeste abschließt.

Fazit: Lass dir niemals sagen, dass du nicht gut genug bist. Habe Mut und mache das, wonach dir ist, auch wenn "es nicht zu dir passt".


Die Reifeprüfung / The Graduate

mit Dustin Hoffmann und der Musik von Simon & Garfunkel

Quelle: http://ecx.images-amazon.com/images/I/51NKKFJY7EL.jpg
Den Klassiker von 1967 habe ich im Englischunterricht kennen gelernt. Benjamin Braddock kehrt nach erfolgreichem Collegeabschluss zurück nach Hause und seine stolzen Eltern wünschen sich, dass er nun seine Zukunft angeht und so erfolgreich wird wie sein Vater. Benjamin möchte davon aber nichts wissen, vetrödelt seine Zeit und hat eine Affäre mit der verheirateten, viele Jahre älteren Mrs. Robinson. Als er dem Drängen seiner Eltern nachgibt und mit ihrer Tochter Elaine ausgeht, verhindert Mrs. Robinson eine Beziehung zwischen Elaine und Benjamin, indem sie ihn zwingt, Elaine von der Affäre zu erzählen. Elaine soll daraufhin schnell anderweitig verheiratet werden, aber Benjamin stürmt die Trauzeremonie und zusammen fliehen sie aus der Kirche.

Fazit: Brich die Regeln und steh zu dem, was du willst. Was können dir andere schon anhaben?


Das fliegende Klassenzimmer

mit Ulrich Noethen, Sebastian Koch, Anja Kling und Fredeick Lau

Quelle: http://ecx.images-amazon.com/images/I/51Y7B1EBH4L.jpg

Jonathan wird im Internat des Thomanerchors aufgenommen, dessen Schüler sich in zwei Gruppen aufteilen und sich untereinander anfeinden. Wie jedes Jahr soll ein Weihnachtsstück aufgeführt werden, aber der Kantor verbietet das Stück Das fliegende Klassenzimmer, dass die Jungs in einem alten Waggon gefunden haben und geprobt haben, weil er und sein bester Freund es in ihrer Jugend geschrieben hatten, kurz bevor dieser in den Westen geflohen ist. Es geht um Freundschaft, Vertrauen, Mut und Versöhnung, vor allem um das berühmte Wir-Gefühl und dass man zusammen mehr erreicht als allein.

Fazit: Such dir Freunde. Ihr könnt ganz unterschiedlich sein, Hauptsache ihr habt ein gutes Herz und haltet zusammen, dann könnt ihr die Welt besser machen.


Plötzlich Prinzessin

mit Anne Hathaway und Julie Andrews

Quelle: http://www.videoload.de/images/WUHosting10/images/disney/pic_1643614.jpg

Mia Thermopolis ist in ihrer Pubertät, fühlt sich unwohl und wird gemobbt. Da erfährt sie, dass sie die einzige Tochter des Kronprinzen von Genovien ist und damit Thronfolgerin. Da sie am liebsten unsichtbar sein würde, passt ihr das gar nicht, aber sie gibt sich Mühe den Erwartungen ihrer königlichen Großmutter gerecht zu werden.
Als die Neuigkeit ausgeplaudert wird, überschlagen sich die Einladungen von echten und falschen Freunden. Mia, berauscht von ihrer Beliebtheit, enttäuscht ihre Freunde und trifft falsche Entscheidungen, die im öffentlichen Desaster enden. Sie fühlt sich dem Ganzen nicht gewachsen und will auf den Thron verzichten, wieder unsichtbar sein.
Ihre Freundin überzeugt sie davon, wieviel Gutes Mia als Kronprinzessin tun könnte. Mia stellt sich ihrer Angst, vor Publikum zu reden und "gesehen" zu werden und verkündet, doch Thronfolgerin zu werden.

Fazit: Manchmal musst du dich zwischen dem, was bequem ist, und dem, was richtig ist, entscheiden. Nur Mut!


Step up

mit Channing Tatum
 
Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/5/58/Step_up.jpg

Tyler Gage vertreibt sich seine Zeit auf Partys und mit Halblegalem. Dann wird er von der Tanzschülerin Nora entdeckt, die dringend einen Tanzpartner zum Proben ihres Abschlusstanzes an der Kunstschule braucht. Trotz dem, dass sie aus zwei Welten stammen, harmonieren sie beim Tanzen und beeinflussen den Stil des anderen. Nach einem Missverständnis schmeißt er das Tanzen jedoch hin. Nachdem ein Freund auf der Straße wegen einer Lappalie erschossen wird, möchte Tyler jedoch aus dem Milieu aussteigen und etwas aus sich machen. Er ermöglicht Nora, die Choreographie so zu tanzen, wie sie sie sich vorstellt und bittet die Direktorin, ihn an der Schule als Schüler aufzunehmen, obwohl er zu Beginn wenig von Ballett und Kunst im Allgemeinen gehalten hat.

Fazit: Lass dich auf das Fremde ein, habe Mut und lass dich nicht in eine Schublade stecken.


Das waren meine fünf liebsten Mutmacherfilme. Schon interessant, wieviele bekannten Schauspieler mit einem der Filme ihren Durchbruch hatten!

Welche Filme motivieren euch?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen