Freitag, 22. Januar 2016

[Magazines] Maxi

Maxi - nach Barbara und Elle gibt es heute eine Review zu dieser Zeitschrift!


Ich lese die Maxi sehr gerne und heute werde ich sie mal genauer unter die Lupe nehmen. Was unterscheidet sie von anderen Zeitschriften?

Was für mich eine gute Zeitschrift ausmacht


Ich bin oft angeödet von Kaufvorschlägen, die das Budget von fast allen sprengen, von Kochrezepten, für die noch nicht mal meine Oma die Muße hat und von unsinnigen Ratschlägen, wie ich Männer auf mich aufmerksam machen kann.

Stattdessen möchte ich in der Lektüre versinken, möchte zum Lachen und Nachdenken gebracht werden und vielleicht auch mal was Neues erfahren.

Wie gut ist also Maxi?

Facts


2,70 (groß) / 2,00 (klein)
erscheint monatlich
164 Seiten
Davon 11 % Werbeseiten; insgesamt 18 Seiten voller Werbung. Das ist voll in Ordnung und bisher die Zeitschrift mit der wenigsten Werbung!

Kategorien


Zeitgeist




Das Heft startet mit dem "Zeitgeist", einem Mix aus Personen, Kaufvoschlägen, Trends und hauptsächlich Reportagen und Artikeln.



48 Seiten umfasst der erste Teil des Magazins. In dieser Ausgabe gibt es Ratschläge, um seine Beziehung frisch zu halten, "ja, genau - kenn ich!"-Grafiken, die ich immer gerne anschaue, Infos über die Slow-Bewegung, Befragung von Menschen über ihre Marotten, ernste Themen wie Frauen in China, die wegen ihres beruflichen Erfolges keinen Mann finden und wie man traurige Freunde am besten aufbaut.



Mode


Hier gibt es Modestrecken mit teueren Klamotten von zum Beispiel Riani, Coccinelle, Escada und COS.



Dazu gibt es weitere Kaufvorschläge in Form von vorgeschlagenen Kombinationen, für verschiedene Situationen und für verschiedene Stiltypen, wie die Skandinavische oder die Lässige. Gefällt mir gut, weil die Teile meistens relativ gut tragbar sind!


In jeder Ausgabe stellt auch eine Frau ihren Kleiderschrank vor und zeigt, welche Teile ihr wichtig sind. Die Maxi-Mitarbeiter testen auch jedes Mal einen Trend und geben Tipps zum Styling. Dieses Mal geht es um den Oversize-Pulli.



 Beauty


In Beauty geht es um Frisuren, Kosmetikprodukte und Körperpflege.



Die Tricks sind jetzt nicht wirklich neu, aber sehr schön aufbereitet. Insgesamt gefällt mir das Layout und Design der Maxi sehr. Es ist schlicht und enthält wenig Modelbilder.
Auch im Ressort Beauty testen die Mitarbeiter wieder selbst. Dieses Mal Longlasting-Lippenstifte und ein Sauerstoff-Facial. Und es gibt eine Anleitung, um Rouge trichtig aufzutragen.
Natürlich werden auch hier wieder Kaufvorschläge gemacht.




Herz & Seele


Dieser Abschnitt umfasst nur 10 Seiten. Hier finden sich offene Briefe an den Ex, die Freundin und die Nachbarin. Und es gibt peinliche Kinderfotos :D Am meisten gefällt mir aber die Seite Erinnerungen einer alten Dame, bei der in jeder Ausgabe eine Oma einer Leserin über ihr Leben resümiert. Dieses Mal erinnert sich Marianne Schmidt an ihre Jugend im Flüchlingslager nach Krieg und an ihre Karriere im Institut für Weltwirtschaft.





Leben


Leben ist ein Mix aus Start-Up-Vorstellungen, Praktischem (Smalltalk-Wissen), Musik, Büchern und Filmen. Darauf folgen ein Reisetipp, und Wohndekorationen sowie Kochrezepte. Ganz am Schluss gibt es noch eine tolle Kolumne!



Fazit


Auch nachdem ich einen kritischeren Blick auf meine Lieblingszeitschrift geworfen habe, bin ich sehr begeistert von Maxi. Natürlich gibt es auch hier wieder viele Kaufvorschläge, aber ich habe das Gefühl, dass hier viel Herz drinsteckt. Jede Ausgabe ist voller neuer Ideen und Maxi unterscheidet sich doch sehr positiv von dem Frauenmagazinen-Einheitsbrei. Ich schätze, dass die Zielgruppe junge Menschen, vielleicht Studenten sind, weil das Magazin sehr locker an viele Themen herangeht, viele Anleitungen beinhaltet und sehr vielseitig ist.

Maxi erstetzt keine Zeitung oder Nachrichtensendung, aber ist wesentlich interessanter als zum Beispiel die Elle, die ich hier vorgestellt habe.

Positiv hervorheben möchte ich auch noch mal den geringen Anteil an Werbung - 11 %, das bedeutet weniger als jede zehnte Seite! Das wirkt sehr unabhängig und ich konnte auch nicht feststellen, dass die Artikel passend zur Werbung geschrieben sind.

Wer die Maxi noch nicht kennt, sollte sie einmal ausprobieren. Die kleine Ausgabe kostet auch bloß zwei Euro.

Ich gebe ihr 9 von 10 Lesebrillen. Den kleinen Abzug gibt es, weil zu viele Produkte platziert werden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen