Donnerstag, 26. November 2015

[Magazines] Elle

Elle - neben der Vogue DAS Modemagazin überhaupt! Ich habe es mir zum ersten Mal gekauft, weil es von vielen sehr geliebt wird und ich auf der Suche nach einem Heft bin, was ich jedes Mal, wenn es erscheint, kaufen kann ohne dass ich vorher das Cover studieren muss und es trotzdem nie bereue, weil's halt eben einfach gut ist!

Wie gut ist also Elle?


Das Cover ist dieses Mal wirklich schön: ein silber-metallischer Schriftzug zu einem in Weiß- und Grautönen gehaltenen Motiv.

Facts


6,00  €
erscheint monatlich
285 Seiten
Davon 33 % Werbeseiten; insgesamt 95 Seiten voller Werbung! Wegen der vielen Seiten auf Karton lässt sich die Zeitschrift auch leider schlecht blättern.

Dieses Mal gab es noch eine Beilage mit Geschenkideen für Weihnachten. Da ich hier aber eine typische Ausgabe rezensieren möchte, bleibt sie außen vor.

Kategorien


Shopping & Trends

 


 Zu Beginn erwarten den Leser wie bei den meisten Zeitschriften eine Reihe an Shoppingtipps, vor allem Kleidung und Schmuck. Präsentiert wird eine Vielzahl von Orten, an denen es zur Adventszeit besonders schön ist, wie der Spreewald oder Skifahren bei Schloss Neuschwanstein. Passend dazu haben die Redakteure eine ganze Seite voller Wanderstiefel von 100 bis 1850 Euro zusammengestellt.


Kultur & Menschen

 


 Hier geht es dieses Mal um Emma Stone und Michael Fassbender und die Bilder sind sehr schön. Leider keine Interviews, sondern Biografien als Fließtext. Und wenn Emma Stone ganz groß zitiert wird mit: "Eine andere Haarfarbe ändert dein Leben", könnte ich heulen, weil es sie total nervt, dass Schauspielerinnen anders als ihre männlichen Kollegen ständig auf ihre Haare angesprochen werden und sie das daher so bestimmt nicht gesagt hat!

Außerdem gibt es noch Empfehlungen für Weihnachtsmusik von besinnlich bis rockig - sowas finde ich immer toll, weil ich mich immer über Musikinspirationen freue und niemals genug CDs mit Weihnachtsmusik haben kann.
Natürlich findet man hier auch die Kino- und Buchempfehlungen.


Stille Nacht

 



Die Stille-Nacht-Rubrik gibt es vermutlich nicht in jeder Elle, aber dafür etwas Vergleichbares. Es gibt nette Deko-Ideen für die besinnlichste Zeit des Jahres, sowohl für die Wohnung als auch für die Frau. Wenn ich an Weihnachten tatsächlich eins der abgebildeten Outfits tragen würde, wäre ich vermutlich unpassend angezogen, aber das ist ja bei jedem anders. Beim gar nicht mal so trivialen X-Mas-Quiz kann man sogar Karten für den Deutschen Filmball gewinnen.


Elle-Redakteure zeigen, was sie zu Weihnachten verschenken. Als Elle-Redakteur muss man sehr gut verdienen; die rosa Tasche für die Mutter kostet 460 Euro und die Apple Watch von Hermès smarte 1450 Euro. Hmm, ja. Gut. Setzt das den ein oder anderen Leser unter Druck, weil er seinen Liebsten nichts für 500 Euro das Stück schenken kann? Ja.

Body & Beauty

 


In Body & Beauty werden ein paar Looks geschminkt, ein paar Produkte vorgestellt und erklärt, was Pflanzenöl ist. Außerdem gibt es einen Bericht über den Besuch bei Jean-Claude Ellena, dem Parfümeur bei Hermès, und da ich un Jardin sur le Nil, seit ich es das erste Mal gerochen habe, liebe, weil es so fruchtig frisch riecht und so lang anhält, dass ich es abends noch wahrnehme, habe ich mich sehr über diesen Artikel gefreut.


Mode

 


Dieser Teil ist natürlich - wenn auch nur knapp - mit 29 Seiten der dickste Teil der Elle. Erfreulicherweise werden die drei Modestrecken ohne Werbeseiten präsentiert. Dieses Mal gibt es Dandy-Style, Marrakesch und Neoromatik von H&M, Chloé und Valentino; dazu noch ein paar Seiten mit Uhren und Schmuck von Cartier, Hublot, Patek Phillippe und Rolex.


Living

 

Quelle: Elle Dezember 2015, S. 216
Living ist ein Mix aus reisen (Australien und Davos), kaufen (goldenes Besteck) und basteln (Adventskalender). Es gibt Tipps für das Anrichten von Essen und für die schicksten Hotels, Restaurants und Spas.

Fazit

Elle ist so, wie man sie sich vorstellt: viele wirklich schöne Bilder, wenig Meinung und nach Beenden der Lektüre bleibt ein leeres Gefühl und eine Ahnung, dass man die stolzen sechs Euro lieber in zwei Stücke Torte investiert hätte. Wer das Kleingeld hat und sich für hochpreisige Gegenstände aller Art interessiert, wird die Elle mögen, genauso wie derjenige, der gerne Collagen aus Dolce-&-Gabbana-Anzeigen bastelt.
Ich werde sie mir nicht nachkaufen, weil ich das Gefühl nicht loswerde, dass die Werbekunden, die immerhin knapp hundert Seiten füllen, die Artikel oder zumindest die Themen beeinflussen und die Elle nicht authentisch ist.
Ein Dupe zur Elle ist die Glamour, die einen ähnlichen Inhalt hat, aber weniger als die Hälfte kostet.

Ich gebe ihr 4 von 10 Lesebrillen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen